Digitalisierung

Medienkompetenzzentrum (MKZ)

Das Thema Digitalisierung durchdringt immer mehr alle Bereiche des persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Lebens. Gerade auch im Bildungsbereich spielt die Digitalität eine unverzichtbare Rolle. Die Schulschließungen Anfang des Jahres und das Distanzlernen wären ohne sie noch schwieriger zu handhaben gewesen. Der Landkreis Vechta hat sich hier schon sehr frühzeitig breit aufgestellt. Mit der Einrichtung eines IT-Support-Teams für seine Schulen und der Gründung des Medienkompetenzzentrums in Kooperation mit Universität Vechta, hat er eine gute Grundlage für die künftige Arbeit geschaffen. An das Medienkompetenzzentrum sind verschiedene Professuren angegliedert: Die neu eingerichtete, Stiftungsprofessur „Digitale Bildung“, die Juniorprofessor „Mediendidaktik mit Schwerpunkt digitale Medien“ (Prof. Dr. Franco Rau, franco.rau@uni-vechta.de, 04441 15 851) sowie die Professur „Schulpädagogik/Allgemeine Didaktik“ (Prof. Dr. Daniel Scholl, daniel.scholl@uni-vechta.de, 04441 15 277).

Das Medienkompetenzzentrum verfolgt den Zweck, den Transformationsprozess der Digitalisierung in einem Zusammenwirken des Landkreises Vechta und der Universität Vechta zu entwickeln und umzusetzen. Es soll ein Ort sein, an dem sich Schüler*innen, Lehrkräfte, Studierende sowie andere Interessierte dem digitalen Transformationsprozess stellen können. Dies wird insbesondere verwirklicht durch
a) die Bereitstellung digitaler Bildungsmedien ebenso wie eines aktuellen digitalen Verleih- und Onlinebestandes,

b) die fachkompetente Beratung von Lehrkräften und Schulen über das Medienangebot sowie die Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien,

c) Erstellung pädagogischer Konzepte und Fortbildungsprogramme ,

d) Aus- und Fortbildung von Lehrkräften in Mediendidaktik, Medienethik und Medienerziehung,

e) technische Qualifizierung und Anwendertraining der Lehrkräfte,

f) gemeinsame Nutzung von Infrastruktur, gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit sowie gemeinsame Publikationen und Veranstaltungen,

Die administrative Leitung des MKZ hat Herr Heinrich Neugrewe (neugrewe@it-support-vechta.de, 04441 97263-50) Das MKZ ist in der Kolpingstr. 17, 49377 Vechta zu finden (Justus-von-Liebig-Schule).

Das Kreismedienzentrum ist nach seinem Umzug im Medienkompetenzzentrum (MKZ) aufgegangen. Hier stehen jedoch nach wie vor audiovisuelle Medien für den Unterricht zum Ausleihen/Download bereit, zudem wird es Angebote zur Förderung der Medienkompetenz durch Beratung und Fortbildungskurse geben. Verleihmedien können vor Ort im Geschäftsraum des Medienkompetenzzentrums ausgeliehen werden. Es gibt eine Online-Datenbank aus der Online-Medien heruntergeladen oder unmittelbar angesehen werden können, ebenso ist eine gezielte Recherche möglich.

Außerdem werden (digitale) Medien-Geräte und Präsentations-Geräte wie Beamer, Laptops und Beamer-Laptop-Kombinationen, Leinwände sowie mobile digitale Dokumentenkameras, digitale Kameras, Camcorder und GPS-Geräte verliehen.

Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen, Kindergärten, kirchliche Einrichtungen, gemeinnützige Vereine, Jugend- und Senioren-Gruppen, Universität, Fachhochschulen sowie Lehrerausbildungsseminare können diese Angebote nutzen.

Ansprechpartnerin: Hiltrud Bellersen (bellersen@medienkompetenzzentrum-vechta.de, 04441 97263-60)

Medienpädagogische Beratung des NLQ

Die am Medienkompetenzzentrum (MKZ) angesiedelte medienpädagogische Beratung des NLQ steht allen im Bildungsbereich tätigen Personen und Institutionen zur Verfügung. Regional verankert findet Beratung und Fortbildung von Lehrern und Lehrerinnen in allen Fragen der Unterrichtsentwicklung mit digitalen Medien wie auch Beratung von Schulträgern, Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen, u.a. Kindertagesstätten zur Medienkonzeption statt.

Die medienpädagogische Beraterin im Landkreis Vechta ist Heike Katzer-Diekmann (katzer-diekmann@nibis.de, 04441 97263-75)

Medienkompetenz Niedersachsen

Einen guten Überblick über landesweite Angebote zur Entwicklung und Stärkung von Medienkompetenz gibt das Portal Medienkompetenz Niedersachsen. Zudem finden sich hier Inforamtionen über die in diesem Bereich aktiven Einrichtungen. Auf dieser Seite sind vorhandene niedersächsische Internetplattformen zur Medienbildung und -erziehung vernetzt und es macht die vielfältigen Angebote für alle Zielgruppen schnell auffindbar.

Medienbildung (Bildungsportal Niedersachsen)

Auf den Seiten des Bildungsportals des Niedersächsichen Kulutsministeriums bietet das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) ein umfangreiches Portal zur Medienbildung an.

Lehrende können sich hier über sämtliche Aspekte der schulischen Medienbildung informieren, vom digitalen Unterricht in (inklusiven) Schulen, über unterschiedlichste Bildungsthemen, wie mediale Unterstützung zur Berufsorientierung oder digitalen Sprachbildung, zur Übersicht über Beratungs- und Qualifizierungsangebote werden vielfältige und profunde Informationen und Anregungen hier eingestellt. Zudem finden sich hier auch Links zur Unterstützung und zum Ausbau eigener Netzwerke.

Medienpädagogischer Atlas

Wer einen Überblick über die Institutionen, Einrichtungen, Gruppen und Vereine, die medienpädagogische Aktivitäten und Angebote in Niedersachsen offerieren sucht, ist beim Medienpädagogische Atlas Niedersachsen an der richtigen Adresse. Zudem finden sich hier Übersichten über Seminare und Tagungen sowie Wettbewerbe und Literaturtipps.

Sommerprogramm des KfL

Das Kompetenzzentrum für Lehrerbildung der Universität Vechta hat ein umfangreiches Fortbildungsprogramm zur digitalen Medienbildung für den Juli und August 2021 aufgelegt.

IT macht Schule

Die Initiative IT macht Schule wird von den Landkreisen Ammerland, Cloppenburg, Diepholz, Vechta und der Stadt Oldenburg sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert und soll Interesse für eine Berufswahl im IT-Bereich wecken. Unternehmen aus dieser Branche werden durch das IÖB (Institut für ökonomische Bildung) bei der Durchführung von Berufspraktika inhaltlich, organisatorisch und pädagogisch unterstützt. Durch vorbereitete Interviews und spezifische Fachaufgaben erhalten Schüler_innen einen fundierten Einblick in Berufe der IT-Branche. Aber auch die einzelnen Schulen und Leher_innen erhalten bei der Vorbereitung von Berufspraktika Unterstützung und Hilfestellungen. Schulen können eine Kooperation mit der Initiative eingehen.

Ansprechpartner sowohl für Unternehmen, als auch für Schulen und Leher_innen ist das IÖB, Andrew Absolon (absolon@ioeb.de, 0441 361303 - 21).

Smart Teachers

Die Ulderup-Stifung aus Diepholz unterstützt das regionale Netzwerk Smart Teachers, das Leher_innen der MINT-Fächer aus der Region Vechta/Diepholz miteinander verbindet, um die Herausforderungen der Digitalisierung gemeinsam anzugehen. Dabei sind regionale Austauschtreffen geplant, in denen sie sich gegenseitig unterstützen sowie Weiterbildungen zu spezifischen und relevanten Themen. Ansprechpartner ist Fabio Meyer (fabio.maier@ulderupstiftung.de, 05441 992-148)

Digitale Lernangebote

Digitale Lernangebote nehmen im Schulalltag einen immer größeren Raum ein. Unten finden Sie Linklisten mit einer Auswahl dieser Angebote diffferenziert nach Schulform.

Seitenstark

Auf dem Internetportal Seitenstark, gefördert durch das BMBF, wird ein Corona-Spezial angeboten, zudem finden sich hier fast 60 unterschiedliche Webseiten zum Lernen, Knobeln, Spielen und Informieren. Darüber hinaus gibt es auch eine Datenbank „Multimediale Angebote für Schule und Freizeit“ für die Klassenstufen 0-6.

Berufsschule digital

Das von der Telekom Stiftung geförderte Projekt "Berufsschule digital" unterstützt Berufsschulen dabei den digitalen Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern. Neben Konzepten für digitales Lehren, Lernen und Arbeiten finden sich hier eine Vielzahl von Fachartikeln zur Organisationsentwicklung.

Medienrechte für Kinder

Der SWR hat auf seinen Seiten eine Broschüre, eine gute Linkliste zum Thema sowie verschiedene Materialien bereit gestellt.